Unterwegs im Stauferland

Unterwegs im Stauferland

Unterwegs im Stauferland

Wanderungen mit poetischer Erfrischung und geschichtlicher Wegzehr
Unterwegs mit dem Dichter Karl J. Schönweiler

Das Stauferland mit seinen drei Kaiserbergen Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen liegt nördlich der mittleren Schwäbischen Alb, im Umland der Stauferstadt Göppingen und der alten Kaiserstadt Schwäbisch Gmünd. Und mittendrin liegt mein Heimatdorf Ottenbach.

„Unterwegs im Stauferland“ ist ein Angebot mit mir die interessantesten Orte im Stauferland auf Wandertouren kennenzulernen. Dazu serviere ich "als Wegzehr" kleine Geschichten belegt mit historischen Begebenheiten zu den Staufern sowie den umliegenden Burgherren, versehen mit einem "Schnäpsle" Sagenhaftes. Heiteres und Dramatisches aus dem Dorfleben früher Zeiten, als man die Milch noch beim Bauern gegenüber holen konnte, als es noch altes Handwerk in jedem Dorf gab. Auch ein frischer Trunk Poesie ist dabei. Zum gemütlichen Abschluss bietet sich die Einkehr in einer ländlichen Gaststätte an.

Wanderung auf und um den Hohenstaufen

Beginn beim Dokumentationsraum Hohenstaufen, hinauf zum Gipfel und über die Spielburg zurück

Spaziergang Kloster Lorch

Vom römischen Limes und der Klostergründung und Grablege der Staufer. Mit Besichtigung des Stauferrundbildes.

Wanderung zur Ruine und Wallfahrtskirche Rechberg

Burgruine mit Aussichtsplattform und Dokumentationsraum; kurze aber steile Wanderung zum Gipfel des Hohenrechbergs 707m ü.M. und Besichtigung der Wallfahrtskirche

Spaziergang rund ums Wäscherschloss

Vom Weiler Wäscherhof über den Wasserturm zurück ins Wäscherschloss

Wanderung zur Burgruine Staufeneck

Vom Parkplatz bei Süssen. Waldweg hinauf zur Ruine. Beeindruckende Rundsicht vom Turm.

Wanderung auf dem Höhenrücken bei Wißgoldingen

Wanderung zur Reiterles Kapelle

Spaziergang durch Süssen

Franziskusweg Ottenbach

„Der Sonnengesangsweg Ottenbach mit naturbelassenen und künstlerisch gestalteten Stationen ist besonders geeignet sich aus dem Alltag auszuklinken und dabei die Umwelt, die Schöpfung und sich selbst in den Versen des Heiligen Franz von Assisi neu zu entdecken.“

"Vier Schlotzer für a Zehnerle"

Zwischen Backhäusle, Schafweide und Mostpresse im Hof der Familie Schönweiler. Aus seinem Buch „Schlotzer für a Zehnerle“ erzählt der Autor Dorfgeschichten aus den sechziger Jahren um den Buben Till. Von dessen Erfahrungen, z. B. mit Zigarettenmarken von Salem bis Zuban, von alten Handwerken und Traditionen wie dem „Häfela“. Und er fragt sich, was machen die vielen bunten Luftballons in der Abortgrube von Felix

Hausmosten mit schwäbisch-literarischen Spezialitäten

Seit Generationen wird beim kleinen Hof der Familie Schönweiler gemostet. Erleben Sie das Hausmosten an der alten Spindelpresse und kosten Sie den frisch gepressten Apfelsaft - oder ein Gläschen Most des vorangegangenen Jahrganges. Dazu Geschichten aus "Schlotzer für a Zehnerle"..